Glossar - Informationen von A bis Z

Content Visual

A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, X, Y, Z


A

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)
Die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) basieren auf dem Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) und regeln das Vertragsverhältnis zwischen der Versicherung und dem Versicherungsnehmer. Sie enthalten die versicherten Risiken und Leistungen sowie Rechte und Pflichten der beiden Vertragsparteien.

Annullierungskosten
Tritt der Reisende vom Vertrag zurück, so verliert der Reiseveranstalter den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. Er kann jedoch eine angemessene Entschädigung verlangen. Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Reisepreis unter Abzug des Wertes der vom Reiseveranstalter ersparten Aufwendungen sowie dessen, was er durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann.

Arrangementpreis
Der Preis einer gebuchten Reise. Ein Arrangement ist ein Paket aus verschiedenen Leistungen. Beispiel: Flug und Hotelübernachtung.

Arztbericht
Bestehen im Schadenfall Unklarheiten in Bezug auf den medizinischen Befund, kann unser Vertrauensarzt, mit dem Einverständnis der versicherten Person, einen medizinischen Bericht beim behandelnden Arzt anfordern. Dabei werden grundsätzlich nur Fragen im Zusammenhang mit dem aktuellen Ereignis gestellt.

Ausland
Als Ausland gilt nicht die Schweiz und nicht das Land, in dem die versicherte Person einen ständigen Wohnsitz hat.

B

Bearbeitungsgebühr
Ändert oder annulliert die versicherte Person nachträglich die gebuchten Reiseleistungen, kann vom Reisebüro eine Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt werden. Beispiele: Bei einer Reiseannullierung, Namensänderung eines Flugpassagiers etc.

Beraubung
Diebstahl unter Anwendung oder Androhung von Gewalt.

Beschädigung des Gepäcks
Wird ein Gepäckstück während dem Transport durch eine öffentliche, konzessionierte Transportanstalt beschädigt (kaputter Verschluss, Kofferrad abgebrochen, Delle im Aluminiumkoffer etc.), muss dies sofort nach Feststellung der Transportanstalt angezeigt werden. Verlangen Sie in jedem Fall einen schriftlichen Rapport (PIR). Fluggesellschaften sind laut Montrealer Übereinkommen bzw. Warschauer Abkommen für solche Schäden haftbar.

Behördliche Verfügung
Beschluss, welcher von einer Behörde gefasst wird. Beispiel: Die Einreise in das Land der Reisedestination wird verweigert und die Reisenden müssen wieder heimkehren.

Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG)
Das VVG ist das Gesetz für Verträge im Privatversicherungsbereich. Soweit dieses Gesetz keine Vorschriften enthält, kommen die Bestimmungen des Obligationenrechtes (OR) in Anwendung.


C

Chronische Krankheit
Spezifische dauerhafte und unheilbare Erkrankung. Beispiele: Niereninsuffizienz, Diabetes etc.

D

Diebstahl
Entwendung persönlicher Gegenstände ohne Gewaltanwendung. Beispiele: Trickdiebstahl, Taschendiebstahl, Entreissdiebstahl oder Einbruchdiebstahl.

Dossiergebühr
Kleiner Betrag, welcher bei der Buchung der Reise erhoben wird. Beinhaltet in der Regel Leistungen wie Beratungsgebühr und Kundengeldabsicherung.

E

Elementarereignis
Plötzliches, unvorhergesehenes Naturereignis, welches Katastrophencharakter aufweist. Das schadenstiftende Ereignis wird dabei durch geologische oder meteorologische Vorgänge ausgelöst. Beispiele: Erdbeben, Tsunami, etc.

Epidemie
Eine Epidemie ist eine im überdurchschnittlichen Masse, örtlich und zeitlich begrenzt auftretende Infektionskrankheit (z.B. Grippe).

Ergänzungsversicherung
Eine Ergänzungsversicherung wird zusätzlich zu einer bereits bestehenden Versicherungsdeckung abgeschlossen. Mit dieser werden mögliche Deckungslücken geschlossen. Beispiel: Sie haben eine Kranken- und Unfallversicherung in der Schweiz, sind aber nicht genügend für Behandlungskosten im Ausland abgedeckt. Deshalb schliessen Sie bei uns die Ergänzungsversicherung Arzt- und Spitalkosten weltweit ab.

Ersatzreise
Wenn die versicherte Person auf der Reise schwer erkrankt oder sich schwer verletzt und eine offiziell anerkannte Alarm- oder Notrufzentrale ihre Repatriierung mit medizinischer Betreuung veranlasst, erhält sie – sofern das Produkt Ersatzreise abgeschlossen wurde – einen Gutschein für eine Ersatzreise (Wiederholungsreise).

Europa

Unter den Geltungsbereich Europa fallen sämtliche zum europäischen Kontinent zählende Staaten und die Mittelmeerinseln und die Kanarischen Inseln, Madeira sowie die aussereuropäischen Mittelmeerrandstaaten. Die Ostgrenze nördlich der Türkei bilden der Gebirgskamm des Urals sowie die Staaten Aserbaidschan, Armenien und Georgien, welche ebenfalls zum Geltungsbereich Europa zählen.

Extremsport

Ausüben aussergewöhnlicher sportlicher Disziplinen, wobei der Betreffende höchsten physischen und psychischen Belastungen ausgesetzt ist (z.B. Ironman Hawaii-Distanz).


F

Fahrzeuglenker
Der Fahrzeuglenker ist die Person, welche im Fahrzeug am Steuer sitzt und es fährt.

Familienversicherung

Wohnen mehrere Personen im gleichen Haushalt, empfehlen wir den Abschluss einer Familienversicherung. Diese gilt sowohl für Familien als auch für in Wohngemeinschaft lebende Personen. Die genaue Definition entnehmen Sie den generellen Bestimmungen der AVB E27.

Flughafentaxen

Flughafentaxen werden für die Benützung der Flughafeninfrastruktur – unabhängig von der Airline –  erhoben. Wird eine Flugreise annulliert und der Flughafen somit nicht betreten, so muss auch keine Gebühr entrichtet werden.

Fragebogen
Sind Fragen unsererseits ungeklärt, versenden wir einen Fragebogen. Dieser muss von der versicherten Person ausgefüllt werden. Beispiele: Schadenfall, verspäteter Abschluss einer Heilungskosten-/Gästeversicherung, etc.

G

Gepäck
Zum Gepäck zählen alle Gegenstände, welche die versicherte Person zum persönlichen Eigenbedarf auf die Reise mitnimmt.

Geltungsbereich
Geografisch beschränktes Gebiet, in welchem der Versicherungsschutz gültig ist.

Grobe Fahrlässigkeit
Grob fahrlässig handelt, wer eine elementare Vorsichtspflicht verletzt, deren Beachtung sich jedem verständigen Menschen in der gleichen Lage aufdrängt.

H

Höhere Gewalt
Ein von aussen einwirkendes, nicht vorhersehbares Ereignis, das auch durch äusserste Sorgfalt des Betroffenen nicht verhindert werden kann. Beispiele: Brand, Tsunami, Erdbeben, etc.

I

Invalidität
Dauernde volle oder teilweise Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit. Der Invaliditätsgrad und die damit verbundene Kapital- bzw. Rentenzahlung sind in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) E27 geregelt.


J

Jahresversicherung
Eine Jahresversicherung gilt ab Abschlussdatum während 365 Tagen und verlängert sich jeweils stillschweigend um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht mindestens 3 Monate vor Ablauf gekündigt wurde.

K

Kapitalversicherung
Form der Versicherung, bei welcher die versicherte Leistung in der Auszahlung eines bestimmten, im Versicherungsvertrag festgelegten Kapitals (= einmaliger Beitrag) besteht.

Krankheit
Als Krankheit gilt eine durch den Arzt wahrnehmbare, vom Willen der versicherten Person unabhängige Störung der Gesundheit, die nicht auf einen Unfall zurückzuführen ist.

Kundengeldabsicherung
Vergewissern Sie sich vor der Buchung einer Reise, dass Ihr Reisebüro die Sicherstellung der Kundengelder gewährleistet. Ansonsten laufen Sie Gefahr, bei Konkurs des Reisebüros Ihr Geld für die Badeferien sprichwörtlich in den Sand zu setzen!

L

Leistung
Als Leistung definieren wir die vertragliche Verpflichtung der Versicherungsgesellschaft gegenüber dem Versicherungsnehmer, wenn ein versicherter Schadenfall eintritt. Beispiel: Die Auszahlung einer vereinbarten Summe.

Leistungsträger
Als Leistungsträger gilt die für die jeweilige Leistung verantwortliche Gesellschaft. Beispiele: Die EUROPÄISCHE ist Leistungsträger der Annullierungskosten-Versicherung, der Reiseveranstalter ist Leistungsträger für das gebuchte Pauschalarrangement, etc.

M

Mehrkosten einer unplanmässigen Rückreise
Wird eine Reise abgebrochen, entstehen für die Rückreise zusätzliche Kosten. Beispiel: Umbuchungsgebühr des Flugtickets.

Montrealer Übereinkommen
Das internationale Haftungs-Übereinkommen von Montreal vom 28. Mai 1999 regelt die Haftung der Fluggesellschaft gegenüber dem Reisenden. Den gesamten Text finden Sie hier. Diejenigen Staaten, welche das Abkommen unterzeichnet und ratifiziert haben, finden Sie unter www.icao.int. Für die übrigen Staaten gelten die Bestimmungen gemäss Warschauer Abkommen.

N

Nachreise
Wird eine Reise wegen eines versicherten Ereignisses verspätet angetreten, ohne dass deswegen das Datum der ursprünglich geplanten Rückreise ändert, spricht man von einer Nachreise.

Nicht benützter Teil des Arrangements
Anteil der im Voraus bezahlten Leistungen, welcher bei vorzeitigem Reiseabbruch nicht beansprucht wird.

O

Obliegenheiten im Schadenfall
Plichten der versicherten Person im Schadenfall. Detaillierte Informationen finden Sie in den generellen Bestimmungen der AVB E27.

Öffentliche Transportmittel
Öffentliche Transportmittel sind alle für die öffentliche Personenbeförderung zugelassenen Luft-, Land- oder Wasserfahrzeuge. Nicht als öffentliche Verkehrsmittel gelten Transportmittel, die im Rahmen von Rundfahrten/Rundflügen verkehren, sowie Mietwagen und Taxis.

P

PIR
Property Irregularity Report. Schadenformular der Fluggesellschaft, welches genaue Angaben zum entstandenen Schaden oder zum vermissten Gepäck beinhaltet. Wird zum Beispiel zur Einleitung der Gepäcksuche (baggage tracing) verwendet.

Police

Als Police gilt das Dokument für den Versicherungsnehmer, welches die wichtigsten Angaben zur abgeschlossenen Versicherung beinhaltet. Die genauen Bestimmungen sind in den jeweiligen Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) aufgeführt.

Prämie
Die Versicherungsprämie ist eine Geldsumme, welche der Versicherungsnehmer als Gegenleistung für den Versicherungsschutz an die Versicherungsgesellschaft entrichtet.

Q


R

Reiseabbruch-Versicherung (RAB)
Siehe SOS-Schutz.

Reiseleistung

Als Reiseleistungen gelten beispielsweise die Buchung eines Fluges, einer Schiff-, Bus- oder Bahnfahrt, eines Bustransfers oder eines sonstigen Transportes zum Aufenthaltsort oder zurück bzw. vor Ort die Buchung eines Hotelzimmers, einer Ferienwohnung, eines Wohnmobils, eines Hausbootes oder das Chartern einer Yacht.

Reiserücktritts-Versicherung (RRV)
Siehe Annullierungskosten.

Reisevertrag
Ein Reisevertrag wird zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter anlässlich der Reisebuchung abgeschlossen und enthält alle wesentlichen Merkmale der Reise sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Veranstalters.

Reisezwischenfall
Unvorhergesehenes Ereignis, welches sich während der Reise ereignet und deren weiteren Verlauf beeinträchtigt.

Repatriierung
Eine Repatriierung ist eine medizinisch betreute Rückführung einer versicherten Person in ein Spital im Wohnstaat.

Rettungsaktion
Befindet sich eine versicherte Person in einer lebensbedrohlichen Situation, mobilisieren wir unsere Vertragspartner vor Ort, um die Person aus dieser Lage zu befreien.

S

Schadenanzeige
Schriftliche Anmeldung des Schadenfalles bei der Versicherungsgesellschaft.

Schweiz
Unter den Geltungsbereich Schweiz fallen die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein.

Sicherheitstaxen
Der Flughafen verlangt für jedes Flugticket einen Betrag für die Sicherheitstaxen. Diese werden für die Abdeckung der immer steigenden Kosten (verschärfte Sicherheitsmassnahmen) verwendet.

SOS-Schutz

Der SOS-Schutz schützt Sie während der Reise vor finanziellen Folgen eines Reiseabbruchs, einer Repatriierung etc. Aus unserer Sicht ist dies die wichtigste Versicherungsdeckung während einer Reise, da ein SOS-Fall erfahrungsgemäss bedeutend höhere Kosten als eine Annullierung verursacht.

SOS-Schutz am Domizil

Der SOS-Schutz am Domizil beinhaltet die Organisation eines Beistandes, wenn Sie sich während einer Abwesenheit plötzlich einer besonderen Gefahren- oder Notsituation zu Hause bewusst werden, zum Beispiel unverschlossene Türen oder ein nicht versorgtes Haustier. Die Kosten für die Behebung der Situation sind jedoch nicht versichert.

Spitalaufenthalt im Ausland

Ein stationärer Spitalaufenthalt im Ausland, z.B. in den USA, kann enorme Kosten verursachen, welche nicht vollumfänglich durch Ihre Krankenkasse abgedeckt sind. In solchen Fällen empfiehlt es sich, unsere Zusatzversicherung abzuschliessen.

Sportgeräte
Sportgeräte sind alle Gegenstände, die zum Ausüben einer Sportart benötigt werden (z.B. Fahrräder, Skier, Snowboards, Jagdgewehre, Tauch- und Golfausrüstungen etc.) einschliesslich Zubehör.

Stornogebühren
Siehe Annullierungskosten.

T

Tarifposition
Die Tarifposition ist sozusagen der Code unserer Produkte und bestimmt eindeutig die Prämie sowie die Versicherungssumme.

Terrorismus
Als Terrorismus gilt jede Gewalthandlung oder Gewaltandrohung zur Erreichung politischer, religiöser, ethnischer, ideologischer oder ähnlicher Ziele. Die Gewalthandlung oder die Gewaltandrohung ist geeignet, Angst oder Schrecken in der Bevölkerung oder Teilen davon zu verbreiten oder auf eine Regierung oder staatliche Einrichtungen Einfluss zu nehmen.

U

Unfall
Als Unfall gilt die durch den Arzt wahrnehmbare Gesundheitsschädigung, welche die versicherte Person durch plötzlich auf sie einwirkende äussere Gewalt unfreiwillig erleidet.
Als Unfälle gelten auch, Unfreiwilligkeit vorausgesetzt,
•    das Einatmen von Gasen oder Dämpfen und die versehentliche Einnahme giftiger oder ätzender Stoffe,
•    Ausrenkungen, Verstauchungen, Zerrungen und Zerreissungen von Muskeln oder Sehnen, die durch plötzliche Kraftanstrengungen entstehen,
•    Erfrierungen, Hitzschlag, Sonnenstich und Gesundheitsschädigungen durch ultraviolette Strahlen, nicht aber Sonnenbrand,
•    Ertrinken.

Unruhen aller Art
Gewalttätigkeiten gegen Personen oder Sachen anlässlich von Zusammenrottung, Krawall oder Tumult.

Unplanmässige Rückreise
Siehe Mehrkosten einer unplanmässigen Rückreise.

V

Verlust des Gepäcks durch eine Transportgesellschaft
Wenn das Gepäck während der Beförderung durch ein Transportunternehmen verloren geht und trotz einer Suchaktion nicht wieder zum Vorschein kommt, liegt ein Verlust vor. Wenden Sie sich in solchen Fällen immer unverzüglich an die Transportgesellschaft und verlangen Sie einen schriftlichen Rapport (PIR). Fluggesellschaften sind gemäss Montrealer Übereinkommen bzw. Warschauer Abkommen für solche Schäden haftbar.

Versicherungsdauer
Zeitspanne, in welcher die Versicherung gültig ist.

Versicherungsnehmer
Versicherungsnehmer ist die Person, die mit der ERV einen Versicherungsvertrag abgeschlossen hat.

Versicherungssumme
Betrag, auf welchen die Leistung der Versicherung im Schadenfall limitiert ist.

Versicherte Personen
Versicherte Personen sind die in der Police oder im Zahlungsbeleg namentlich genannten Personen oder der in der Police beschriebene Personenkreis.

Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)
Das Bundesgesetz betreffend die Aufsicht über Versicherungsunternehmen (VAG) regelt die Staatsaufsicht über das Privatversicherungswesen.

Verspätete Auslieferung des Gepäcks
Wenn das durch ein Transportunternehmen beförderte Gepäck zu einem späteren Zeitpunkt als die reisende Person an der Zieldestination ankommt, sprechen wir von einer verspäteten Auslieferung. Wenden Sie sich in solchen Fällen immer unverzüglich an die Transportgesellschaft und verlangen Sie einen schriftlichen Rapport (PIR). Fluggesellschaften sind gemäss Montrealer Übereinkommen bzw. Warschauer Abkommen für solche Schäden haftbar. Beispiel: Erstattung der Auslagen für die notwendigen Anschaffungen vor Ort.

Verspäteter Reiseantritt
Siehe Nachreise.

Vollendetes Lebensjahr
Mit der Erreichung des nächsten Lebensjahres wurde das Alte vollendet. Beispiel: Eine Person kann bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres eine Multi Trip Jeunesse abschliessen; heisst, die Person kann bis zum 26. Geburtstag die Police abschliessen

Vorbestehende Leiden
Beschwerden, welche bereits vor Versicherungsabschluss bestanden haben.

W

Warschauer Abkommen
Das Warschauer Abkommen aus dem Jahr 1929 regelt die Haftung der Fluggesellschaft gegenüber dem Reisenden. Den gesamten Text finden Sie hier.

Wertvolle Gegenstände
Als wertvolle Gegenstände gelten u.a. Schmuck mit oder aus Edelmetall, Pelze, Uhren, Feldstecher, Lederbekleidung, Hardware, Mobiltelefone, Foto-, Film-, Video- und Tonausrüstungen, Apparate aller Art, je samt Zubehör. Wertvolle Gegenstände bedürfen einer sorgfältigen Handhabung. Tipps finden Sie in der Rubrik "Kriminalität" der Reisehinweise des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA).

Wohnort/Wohnstaat
Wohnstaat ist das Land, in dem die versicherte Person ihren ständigen Wohnsitz hat bzw. vor Antritt des versicherten Aufenthaltes zuletzt hatte.

X



Y



Z

Zeitwert
Gegenstände verlieren Jahr für Jahr an Wert. Der momentane Wert nach allfälligen Abschreibungen wird als Zeitwert bezeichnet.